Archiv der Kategorie: vorbei & archiviert

14.04.2017: Mit uns zum Ostermarsch in Gronau


Am Karfreitag, 14.04.2017, findet in Gronau wieder ein überregionaler Ostermarsch statt. Auftakt ist um 13:00 Uhr am Bahnhof Gronau, Abschluss dann vor dem Haupttor der Urananreicherungsanlage. Danach fährt ein Shuttle-Bus zurück zum Bahnhof Gronau.

Wir treffen uns um 11:00 Uhr am Hauptbahnhof in Hamm und kaufen Gruppentickets. 14.04.2017: Mit uns zum Ostermarsch in Gronau weiterlesen

29.10.2016 Fahrt zur Demo in Lingen

banner-demo-lingen-690x180Atomkraftwerken jetzt den Saft abdrehen!
Brennstoffversorgung aus Lingen und Gronau stoppen!

Beginn: 13 Uhr, Bahnhof Lingen (Mitfahrgelegenheit mit der Bahn ab Hamm)
Abschlusskundgebung vor dem Alten Rathaus

Gemeinsam mit vielen Menschen aus dem Emsland und ganz Niedersachsen, aus NRW und aus anderen Regionen wollen wir am 29. Oktober 2016 für unsere Forderungen auf die Straße gehen: 29.10.2016 Fahrt zur Demo in Lingen weiterlesen

04.06.2016: 40 Jahre Bürgerinitiative Umweltschutz!

Radtour mit der BI

asterix-et-obelix40 Jahre BI Umweltschutz Hamm,
27 Jahre THTR-Abschaltung,
Ein Grund zum Feiern!

Am Samstag, den 4. Juni 2016 treffen sich Mitglieder und FreundInnen der Bürgerinititive gegen den inzwischen stillgelegten Thorium Hochtemperaturreaktor (THTR) um 12 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Hamm, um nach einer kleinen Kundgebung um 13 Uhr mit dem Fahrrad zum THTR zu fahren. Dort soll ab 14 Uhr eine Stelltafel platziert werden. Anschließend geht es zum Kaffetrinken ins Kurhaus Bad Hamm, wo wir uns etwa um 16 Uhr treffen. Alle „Ehemaligen“, BlockiererInnen und neuen MitstreiterInnen sind herzlich eingeladen mitzukommen!

Als besondere Attraktion kommt der original Blockade-Trecker von 1986 zum Hauptbahnhof und zum THTR.

Außerdem gibt wegen der neuen Enthüllungen über den Störfall von 1986 noch einen aktuellen Anlass, an die Öffentlichkeit zu treten! – Siehe Links unten.

Zeitplan für Samstag, den 4. Juni 2016:

  • 12 Uhr: Treffpunkt und Auftakt vor dem Hammer Hauptbahnhof
  • 13 Uhr: Abfahrt mit den Fahrrädern zum THTR über Ostenalle, Lippestraße
  • 14 Uhr: Ankunft am THTR, Begrüßung weiterer Teilnehmer, Luftballonaktion
  • 15 Uhr: Abfahrt mit den Fahrrädern am Datteln-Hamm-Kanal entlang in Richtung Kurhaus Bad Hamm
  • 16 Uhr: Kaffeetrinken im Kurhaus Bad Hamm und gemütlicher Ausklang

Akuelle Links zu BI und THTR

Die Geschichte der BI

logo_bi-umweltschutz
http://www.reaktorpleite.de

Hier die aktuelle Linkliste zu den Störfall-Presseberichten:

Mit O-Ton:

WDR-Sendungen:

Zweimal auf der Titelseite:

Anfrage der NRW-Piraten:

Erinnerungen

40-Jahre BI Umweltschutz

Einladung zur Bürgerfragestunde Gasbohren

Am Dienstag, 07.06.2016 / 19 – 22 Uhr

Karikatur Wahrzeichen Berge
(C) Andrea Pfeifer, Hamm

Im Vereinsheim der Vereinsgemeinschaft
Lohauserholz e.V., Martinstraße 70, 59067 Hamm

700 Meter zu Fuß vom Bohrplatz entfernt.
Google-Maps | Anfahrt

HammGas und die Stadtwerke Hamm planen eine Ausweitung von Gasbohren auch auf dem Gebiet der Stadt Hamm – in Sichtweite von Wohnbebauung und Naturschutzgebiet. Eine Bürgerbeteiligung ist nicht vorgesehen. Eine Diskussion im Rat der Stadt Hamm lehnen der Oberbürgermeister und die Parteien von SPD und CDU ab. Einladung zur Bürgerfragestunde Gasbohren weiterlesen

Vorankündigung.

Mi., 04.11.2015 ab 19:30 19:00 Uhr in der VHS!

Kazuhiko KobayashiWir konnten Kazuhiko Kobayashi für einen Vortrag in der VHS gewinnen. Herr Kobayashi reist seit dem G.A.U. in Fukushima jährlich im Herbst nach Europa, um hier über die aktuelle Lage in Japan zu berichten. Hierbei geht er umfassend auf folgende Themen ein: Die Angst, der finanzielle und psychische Druck der Flüchtlinge in Fukushima, der Strahlenmüll, wirtschaftliche Einflüsse der japanischen Atompolitik, berufliche Abhängigkeit der Mediziner… Sehr wichtig ist ihm auch das Problem der Erkrankung betroffener Kinder.

Ebenfalls konnte Manfred Rauschen vom Ökozentrum NRW für den Abend gewonnen werden. Er hat familiäre und geschäftliche Kontakte nach Japan, ist dort beratend an einem Energiewende-Projekt beteiligt.

Weitere Details zur Veranstaltung veröffentlichen wir später. Bitte den Termin einplanen!

20.06.2015 Atommüll-Tagung in Berlin

berlin_550Wir sind dabei! – Wer kommt mit?

.ausgestrahlt | Monatelang wurde getagt, monatelang um den heißen Brei herum palavert, monatelang über eine Öffentlichkeitsbeteiligung höchstens theoretisch diskutiert. Jetzt soll ein Pseudo-„Bürgerdialog“ KritikerInnen beschwichtigen: Die Atommüll-Kommission plant – sechs Monate vor dem Ende ihrer Arbeit – eine „Auftaktveranstaltung“ für die Öffentlichkeit.

Am 20. Juni und damit zeitgleich zu dieser fragwürdigen Veranstaltung ruft .ausgestrahlt zusammen mit der BI Lüchow-Dannenberg und weiteren Bündnispartnern ebenfalls nach Berlin auf. Wir laden alle Anti-Atomgruppen, Umweltverbände, Standortinitiativen und engagierte AtomkraftgegnerInnen zur Tages-Veranstaltung „Atommüll ohne Ende, Teil 2“ ein. Damit knüpfen wir an die Tagung der Umweltverbände im letzten Jahr an. Wir wollen gemeinsam die aktuelle Atommüll-Politik der Bundesregierung beleuchten, unsere Kritik an der Kommission formulieren und diskutieren, welche Bedingungen für eine ernsthafte Beteiligung der Betroffenen vor Ort erfüllt sein müssen.

Du kannst mit Deiner Teilnahme öffentlich deutlich machen, dass auch Du über Atommüll reden willst – nur eben nicht nach den einseitig gesetzten Regeln der Kommission!

Samstag, 20. Juni, 11 bis 17 Uhr,
Berlin – Ab Hamm mit dem ICE

Berlin, Tagungszentrum Pfefferberg/Haus 13,
Schönhauser Allee 176 (U2 Senefelderplatz)

Osermarsch 2015

Wir beteiligen uns am Aufruf für den Ostermarsch 2015 an der UAA (Uran-Anreicherungs-Anlage) in Gronau. Weitere Unterstützer aus Hamm: Klimabündnis Hamm und BI Umweltschutz.

„Es ist 3 vor 12 – Urananreicherung sofort beenden statt verkaufen“

Auch in diesem Jahr (2015) richtet sich in Gronau ein Ostermarsch im Rahmen der bundesweiten bzw. internationalen Ostermarschbewegung u.a. gegen die Urananreicherungsanlage in Gronau. Er führt Karfreitag (3. April 2015) vom Haupttor der Urananreicherungsanlage (UAA, Röntgenstraße 4) zur Marienkapelle (Kaiserstiege). Dort findet in relativer Nähe zur neuen Uranmüll-Lagerhalle die Abschlußkundgebung statt. 2014 beteiligten sich rund 350 Personen am Gronauer Ostermarsch.

Wenn du mit uns nach Gronau fahren möchtest, schicke uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

Weitere Infos: http://www.ostermarsch-gronau.de/

25.04.2015 Anti-Kohle-Kette Gartzweiler I



Stoppt die Bagger und Klimakiller!

Stoppt die Kohlebagger und Klimakiller!

2015 wird ein wegweisendes Jahr für den Klimaschutz. Wir haben die Chance, den Ausstieg aus dem Landschafts- und Klimakiller Kohlekraft einzuleiten. Die Bundesregierung entscheidet demnächst, ob die Energiekonzerne ihre CO2-Emissionen mindern und dafür Kohlekraftwerke abschalten müssen. In Nordrhein-Westfalen verhandelt zudem die Landesregierung über die Zukunft des Tagebaus Garzweiler II, wo RWE bis 2045 weiter Braunkohle fördern will. Im Vorfeld des Weltklimagipfels in Paris kommt beiden Entscheidungen große Bedeutung zu. Doch die Kohlelobby macht massiv Front gegen die Pläne, den boomenden Kohlestrom zurückzudrängen.

csm_Plakat_AKK_Final_20150206_37469df1ebDeshalb ist jetzt der Protest von uns BürgerInnen gefragt. Mit einer Menschenkette entlang des Tagebaus Garzweiler II machen wir am 25. April klar: Bis hier hin und nicht weiter – der Kohleverstromung muss ein Ende gesetzt werden!

  • Kohlekraft zerstört das Weltklima. Vor allem durch die Kohleverstromung ist Nordrhein-Westfalen für ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen verantwortlich.
  • Kohlekraft zerstört ganze Dörfer und Landschaften. RWE will allein für Garzweiler II noch weitere 3.000 Menschen in 12 Dörfern und Weilern gegen ihren Willen umsiedeln.
  • Kohlekraft gefährdet unsere Gesundheit mit Quecksilber, Arsen und Feinstaub aus den Schloten der Kraftwerke.

Wir fordern von der Politik:

  • Schaltet sofort die dreckigsten Kohlemeiler ab und beschließt einen Fahrplan zu einem kompletten Kohle-Ausstieg bis spätestens 2040.
  • Verkleinert massiv die Braunkohle-Tagebaue. Bis 2030 muss der Abbau im Tagebau Garzweiler II und anderswo beendet sein. Hierfür braucht es in den betroffenen Regionen zeitnah einen Strukturwandel, der die Beschäftigten in der Kohleindustrie und in davon abhängigen Bereichen sozial absichert und ihnen neue Perspektiven eröffnet.
  • Stoppt den Import von Steinkohle, die im Ausland unter Verletzung von Menschenrechten abgebaut wird.
  • Bremst nicht weiter bei der Energiewende, sondern setzt konsequent auf Erneuerbare Energien und Energieeffizienz!

Jetzt gilt es: Mit unserer Menschenkette stärken wir die breite Bürgerbewegung gegen Kohle und unterstützen den lokalen Widerstand. Gemeinsam bieten wir der Kohlelobby die Stirn. Kommen Sie am 25. April 2015 zur Menschenkette am Tagebau Garzweiler und zur anschließenden Kundgebung im Ort Immerath, dem die Abbaggerung droht!

Übrigens: Der nächste Tag (26.4.) ist Tschernobyl-Jahrestag.

Details hier:

14.03.2015 Düsseldorf:
Antiatom-Großdemo zum 4. Jahrestag Fukushima

FUKUSHIMA MAHNT – DIE KATASTROPHE DAUERT AN!

Auch in NRW!

14.03.2015 Demo Ddorfausgestrahlt | Vier Jahre dauert die Katastrophe von Fukushima schon an und mahnt uns, für das Ende der Atomenergie zu kämpfen. Diese von einem deutsch-japanischen Bündnis organisierte Demonstration richtet sich gegen den Weiterbetrieb aller AKW in Deutschland und die Wiederinbetriebnahme der Reaktoren in Japan.

Darüber hinaus wird gegen die geplanten Atommüll-Exporte aus Jülich in die USA, den geplanten Verkauf der Urananreicherungsanlage in Gronau, gegen Castortransporte aus Garching ins Zwischenlager Ahaus und gegen die Ausgliederung der Atomsparte des in Düsseldorf ansässigen Eon-Konzerns protestiert.

[Der vollständige Aufruf …]

Am 14.03.2015 um 13 Uhr
vor der Eon-Zentrale, Eon-Platz 1 in Düseldorf

Wir machen eine Bahnfahrt mit NRW-Ticket.

  • ca. 10.15 – 10.30 Uhr
    Treffen am Hammer Hauptbahnhof, um die günstigen Fahrscheine für jeweils fünf Personen zu kaufen.
    Preis 8,40 € bis 14,00 € je nach Gruppenstärke.
  • 10.44 Uhr
    Zug ab Hamm Hauptbahnhof
  • 12.04 Uhr
    Ankunft in Düsseldorf
  • 13.00 Uhr
    Beginn der Kundgebung am E.on-Platz 1. Etwa 2 km vom Hauptbahnhof entfernt.
  • etwa 16.00 Uhr
    Ende der Demo.

[Kontaktformular]