Archiv der Kategorie: Presse

Pressemitteilungen und Medienberichte.

Ostermarsch 2017 in Gronau

Wir waren dabei

250 Teilnehmer waren beim Ostermarsch in Gronau dabei. Auch wir sind mit einer Gruppe hingefahren.

Beitrag vom WDR, Aktuelle Stunde und ARD, Tagesschau

Pressemitteilung 14.04.2017 des Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau

Ostermarschproteste in Gronau und Jülich gegen Urananreicherung

Rund 250 Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner aus Belgien, aus den Niederlanden und aus der Bundesrepublik haben sich Karfreitag (14. April 2017) in Gronau am Ostermarsch zur bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage beteiligt. Ostermarsch 2017 in Gronau weiterlesen

BBU-Pressemitteilung 28.02.2017

Urananreicherung, Atommüllproduktion und AKW-Versorgung in Gronau stoppen!

Für Karfreitag, 14. April planen Anti-Atomkraft-Initiativen und Friedensorganisationen wieder einen Ostermarsch zur Gronauer Urananreicherungsanlage.

Bonn, Berlin, Düsseldorf 28.02.2017 | Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) fordert bei der aktuellen Diskussion über die Wege zur Stilllegung der Urananreicherungsanlage in Gronau auch die Beachtung der besonderen Atommüllproblematik am Standort Gronau. BBU-Pressemitteilung 28.02.2017 weiterlesen

Pressemitteilung vom 29.10.2016

Wir waren dabei!

700 fordern bei überregionaler Anti-Atomkraft-Demonstration in Lingen: „Atomkraft jetzt den Saft abdrehen – Uranfabriken schließen! Brennstoffexporte stoppen!“

Mit einer überregionalen Demonstration am Atomstandort Lingen haben rund 700 Menschen, darunter auch Teilnehmer der BI Umweltschutz in Hamm sowie des Bündnisses gegen Gasbohrungen Hamm und Münsterland am Samstag, 29. Oktober, ein deutliches Zeichen für die Notwendigkeit eines umfassenden und sofortigen Atomausstiegs gesetzt. Die Demonstration stand unter dem Motto: „Atomkraftwerken den Saft abdrehen! Brennstoffversorgung aus Lingen und Gronau stoppen!“

Von der Bundesregierung sowie den Landesregierungen in Niedersachsen und NRW forderten die beteiligten Initiativen und Verbände u.a. die sofortige Stilllegung Pressemitteilung vom 29.10.2016 weiterlesen

SPD und CDU lehnen Fracking-Verbot im Bundestag ab (28.04.2016)

Klicken zum vergrößern

Jürgen Blümer 28.04.2016 | Mit den Stimmen der Großen Koalition aus CDU und SPD wurde erneut ein Verbot von Fracking im Bundestag abgelehnt. Der Verbots-Antrag erhielt die volle Unterstützung der Fraktionen von Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke (siehe Grafik).

Trotz der Risiken beim Fracking – von giftigem Bohrschlamm über Trinkwasser-Gefährdung bis hin zu möglichen Erdbeben – weigert sich die Koalition, diese Technologie zur Erdgasförderung zu verbieten. Die Große Koalition scheitert bereits seit Monaten daran, ein Gesetz zum Fracking in den Bundestag einzubringen.
„Wieder einmal zeigen SPD und CDU ihre Handlungsunfähigkeit beim Thema ‚Energie'“, bewertet Jürgen Blümer von den Landschaftspaten das aktuelle Abstimmungsergebnis. „Union und Sozialdemokraten können sich nicht entscheiden, was sie mehr fürchten müssen: den Zorn der betroffenen Bürgerinnen und Bürger oder den Zorn der Industrie.“

Wie hat dein Abgeordneter gestimmt?

Berichte dazu

Tschernobyl und Hamm: Parallelen und Chancen

Leserbrief von Claus Schroeter für den WA

tchernobylZu den Berichten über die Atomkatastrophe in Tschernobyl vor 30 Jahren
Anläßlich des 30. Jahrestages Thernobyl muss daran erinert werden, dass zum gleichen Zeitpunkt (wirklich zufällig ?), als die radioaktive Wolke über Europa trieb und auch in Hamm z.B. Spielplätze und Sandkisten für Kleinkinder gesperrt wurden, sich erst einige Tage und Wochen später und erst auf Nachfrage von Bürgerinitiativen zugegeben, ein paralleler Schaden ereignete. Tschernobyl und Hamm: Parallelen und Chancen weiterlesen

BBU empört über die Freigabe des Rates der Stadt Hamm zum Gasbohren

Pressemitteilung des BBU vom 16.03.2016

Logo_BBUBonn, Hamm, 14.03.2016 | Mit Empörung hat der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU e.V.) auf die Entscheidung des Stadtrats in Hamm reagiert, an der Beteiligung der Stadtwerke an der HammGas GmbH festzuhalten und damit eine Probebohrung für Gas in Ascheberg-Herbern zu befürworten. Der Umweltverband bezeichnet die Argumente von SPD, CDU, FDP und GRÜNEN als fadenscheinig und gegen die Interessen der Bevölkerung und der Umwelt gerichtet. BBU empört über die Freigabe des Rates der Stadt Hamm zum Gasbohren weiterlesen