Schlagwort-Archive: wir.sind.dabei

WDR3 10.11.2015: „Atommüll: Fässer ohne Boden“

WDR Fernsehen Quarks & Co.

Sendung Di. 10.11.2015 um 21:00 Uhr

Themen:

  1. Unvorstellbare Zeiträume (Eine Million Jahre Strahlung)2015.11.08-18_10_28-640
  2. Bayern bleibt sauber (Achtung Satire!)
  3. Castoren
    (Der Weg vom Abklingbecken zum Zwischenlager)
  4. Atommüllentsorgung mal anders (Können wir den Atommüll nicht einfach verschwinden lassen?
  5. Kriterien für die Suche nach dem Endlager (Welcher Standort in Deutschlang eignet sich am besten?)
  6. WDR3 10.11.2015: „Atommüll: Fässer ohne Boden“ weiterlesen

Mi., 04.11.2015 Fukushima nach dem Super-GAU

Kazuhiko-KobayashiWir freuen uns, mit Kazuhiko Kobayashi einen ausgewiesenen Experten der aktuellen Situation in Fukushima vier Jahre nach dem Super-Gau gefunden zu haben. In seinem Vortrag thematisiert der Referent die Angst und den finanziellen sowie psychischen Druck der aus der Sperrzone evakuierten Menschen in Fukushima, Mi., 04.11.2015 Fukushima nach dem Super-GAU weiterlesen

Presseankündigungen zum 04.11.2015

Fukushima nach dem Super-GAU

Vortragsabend in der VHS

  • Kazuhiko Kobayashi
  • Manfred Rauschen
    • Geschäftsführer Ökozentrum GmbH
  • Gerd Heistermann
    • Chefredakteur Radio Lippe Welle Hamm, Moderation

In Kooperation mit FUgE und VHS

Interview im WA vom 28.10.2015

2015-10-28 Interview Kobayashi Fukushima

Ankündigungen im Stadtanzeiger Hamm am So. 01.11.2014

Quelle: WA 31.10.2015

20.06.2015 Atommüll-Tagung in Berlin

berlin_550Wir sind dabei! – Wer kommt mit?

.ausgestrahlt | Monatelang wurde getagt, monatelang um den heißen Brei herum palavert, monatelang über eine Öffentlichkeitsbeteiligung höchstens theoretisch diskutiert. Jetzt soll ein Pseudo-„Bürgerdialog“ KritikerInnen beschwichtigen: Die Atommüll-Kommission plant – sechs Monate vor dem Ende ihrer Arbeit – eine „Auftaktveranstaltung“ für die Öffentlichkeit.

Am 20. Juni und damit zeitgleich zu dieser fragwürdigen Veranstaltung ruft .ausgestrahlt zusammen mit der BI Lüchow-Dannenberg und weiteren Bündnispartnern ebenfalls nach Berlin auf. Wir laden alle Anti-Atomgruppen, Umweltverbände, Standortinitiativen und engagierte AtomkraftgegnerInnen zur Tages-Veranstaltung „Atommüll ohne Ende, Teil 2“ ein. Damit knüpfen wir an die Tagung der Umweltverbände im letzten Jahr an. Wir wollen gemeinsam die aktuelle Atommüll-Politik der Bundesregierung beleuchten, unsere Kritik an der Kommission formulieren und diskutieren, welche Bedingungen für eine ernsthafte Beteiligung der Betroffenen vor Ort erfüllt sein müssen.

Du kannst mit Deiner Teilnahme öffentlich deutlich machen, dass auch Du über Atommüll reden willst – nur eben nicht nach den einseitig gesetzten Regeln der Kommission!

Samstag, 20. Juni, 11 bis 17 Uhr,
Berlin – Ab Hamm mit dem ICE

Berlin, Tagungszentrum Pfefferberg/Haus 13,
Schönhauser Allee 176 (U2 Senefelderplatz)

22.10.2014: Workshop in Hamm

Einladung der Stadt Hamm zum Workshop am Mittwoch, 22.10.2014 Aus der Einladung der Stadt Hamm: „In der Werkstatt „Ziele und Visionen“ am 25. August wurden schon mehrere interessante Anregungen zum Klimaschutz diskutiert. Nun geht es weiter: Bei der Werkstatt „Wege zum Ziel“ am 22. Oktober im Technischen Rathaus sollen die Bürger-Ideen aufgegriffen, weiterentwickelt und ergänzt 22.10.2014: Workshop in Hamm weiterlesen

Anti-Kohle-Kette 09.09.2014

Wir waren dabei!

Jubel über der Neiße: Die Kette ist geschlossen. Gut 7500 Menschen verbinden Hand in Hand und quer durch den Grenzfluss das deutsche Kerkwitz mit dem polnischen Grabice. Die erste internationale Anti-Kohle-Kette steht auf den vollen acht Kilometern und jeder einzelne Meter versprüht Stolz, Hoffnung und Zuversicht. Braunkohle ist Vergangenheit – wir wollen eine erneuerbare Zukunft, ruft diese Kette und schiebt hinterher: Das fordern tausende Menschen aus der Region und aus ganz Europa. […]

Unser Fotoalbum auf Facebook und das flickr-Fotoalbum unserer polnischen Kollegen erzählen den Tag in Bildern nach.

Quelle: http://www.humanchain.org/de

Ein kleiner Rückblick