Schlagwort-Archive: Kampagnen

BBU-Pressemitteilung 28.02.2017

Urananreicherung, Atommüllproduktion und AKW-Versorgung in Gronau stoppen!

Für Karfreitag, 14. April planen Anti-Atomkraft-Initiativen und Friedensorganisationen wieder einen Ostermarsch zur Gronauer Urananreicherungsanlage.

Bonn, Berlin, Düsseldorf 28.02.2017 | Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) fordert bei der aktuellen Diskussion über die Wege zur Stilllegung der Urananreicherungsanlage in Gronau auch die Beachtung der besonderen Atommüllproblematik am Standort Gronau. BBU-Pressemitteilung 28.02.2017 weiterlesen

Einladung zur Bürgerfragestunde Gasbohren

Am Dienstag, 07.06.2016 / 19 – 22 Uhr

Karikatur Wahrzeichen Berge
(C) Andrea Pfeifer, Hamm

Im Vereinsheim der Vereinsgemeinschaft
Lohauserholz e.V., Martinstraße 70, 59067 Hamm

700 Meter zu Fuß vom Bohrplatz entfernt.
Google-Maps | Anfahrt

HammGas und die Stadtwerke Hamm planen eine Ausweitung von Gasbohren auch auf dem Gebiet der Stadt Hamm – in Sichtweite von Wohnbebauung und Naturschutzgebiet. Eine Bürgerbeteiligung ist nicht vorgesehen. Eine Diskussion im Rat der Stadt Hamm lehnen der Oberbürgermeister und die Parteien von SPD und CDU ab. Einladung zur Bürgerfragestunde Gasbohren weiterlesen

„AKW Fessenheim abschalten – SOFORT“

Pressemitteilung – Schönau, den 11. März 2016

EWS richtet Petition an die künftige Landesregierung von Baden-Württemberg

atomsonne-fessenheimNachdem vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass der Störfall im französischen Atomkraftwerk Fessenheim im April 2014 deutlich gefährlicher war als vom Betreiber EdF und der Atomaufsichtsbehörde ASN zugegeben wurde, hat die EWS Schönau eine Petition an die künftige Landesregierung von Baden-Württemberg gerichtet:

„Sehr geehrte Mitglieder der künftigen Landesregierung von Baden-Württemberg,

das französische Atomkraftwerk Fessenheim ist uralt und gefährdet Millionen Menschen in der direkten Umgebung. Immer wieder kommt es in dem Reaktor zu Pannen. Jüngst kam ans Licht,

„AKW Fessenheim abschalten – SOFORT“ weiterlesen

25.04.2015 Anti-Kohle-Kette Gartzweiler I



Stoppt die Bagger und Klimakiller!

Stoppt die Kohlebagger und Klimakiller!

2015 wird ein wegweisendes Jahr für den Klimaschutz. Wir haben die Chance, den Ausstieg aus dem Landschafts- und Klimakiller Kohlekraft einzuleiten. Die Bundesregierung entscheidet demnächst, ob die Energiekonzerne ihre CO2-Emissionen mindern und dafür Kohlekraftwerke abschalten müssen. In Nordrhein-Westfalen verhandelt zudem die Landesregierung über die Zukunft des Tagebaus Garzweiler II, wo RWE bis 2045 weiter Braunkohle fördern will. Im Vorfeld des Weltklimagipfels in Paris kommt beiden Entscheidungen große Bedeutung zu. Doch die Kohlelobby macht massiv Front gegen die Pläne, den boomenden Kohlestrom zurückzudrängen.

csm_Plakat_AKK_Final_20150206_37469df1ebDeshalb ist jetzt der Protest von uns BürgerInnen gefragt. Mit einer Menschenkette entlang des Tagebaus Garzweiler II machen wir am 25. April klar: Bis hier hin und nicht weiter – der Kohleverstromung muss ein Ende gesetzt werden!

  • Kohlekraft zerstört das Weltklima. Vor allem durch die Kohleverstromung ist Nordrhein-Westfalen für ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen verantwortlich.
  • Kohlekraft zerstört ganze Dörfer und Landschaften. RWE will allein für Garzweiler II noch weitere 3.000 Menschen in 12 Dörfern und Weilern gegen ihren Willen umsiedeln.
  • Kohlekraft gefährdet unsere Gesundheit mit Quecksilber, Arsen und Feinstaub aus den Schloten der Kraftwerke.

Wir fordern von der Politik:

  • Schaltet sofort die dreckigsten Kohlemeiler ab und beschließt einen Fahrplan zu einem kompletten Kohle-Ausstieg bis spätestens 2040.
  • Verkleinert massiv die Braunkohle-Tagebaue. Bis 2030 muss der Abbau im Tagebau Garzweiler II und anderswo beendet sein. Hierfür braucht es in den betroffenen Regionen zeitnah einen Strukturwandel, der die Beschäftigten in der Kohleindustrie und in davon abhängigen Bereichen sozial absichert und ihnen neue Perspektiven eröffnet.
  • Stoppt den Import von Steinkohle, die im Ausland unter Verletzung von Menschenrechten abgebaut wird.
  • Bremst nicht weiter bei der Energiewende, sondern setzt konsequent auf Erneuerbare Energien und Energieeffizienz!

Jetzt gilt es: Mit unserer Menschenkette stärken wir die breite Bürgerbewegung gegen Kohle und unterstützen den lokalen Widerstand. Gemeinsam bieten wir der Kohlelobby die Stirn. Kommen Sie am 25. April 2015 zur Menschenkette am Tagebau Garzweiler und zur anschließenden Kundgebung im Ort Immerath, dem die Abbaggerung droht!

Übrigens: Der nächste Tag (26.4.) ist Tschernobyl-Jahrestag.

Details hier:

Resolution Lingen

Atomstandort Lingen nicht länger tolerieren!

AKW „Emsland“ und Brennelementefabrik Lingen sofort stilllegen

Lingen ist ein international bedeutender Atomstandort im Emsland. Noch bis 2022 soll das AKW Lingen II („Emsland“) weiterlaufen, die benachbarte Brennelementefabrik von Areva sogar zeitlich unbefristet. Von Atomausstieg ist in Lingen keine Spur. Doch beide Atomanlagen sind inzwischen [Mehr…]