Schlagwort-Archive: Kohle

RWE-Projekt »Gekko«, eine Fehlinvestition

[Horst Blume] 2008 demonstrierten wir als BI Umweltschutz Hamm mit drei (!) Leuten während der Grundsteinlegung für die Kohleblöcke in Hamm. Zwei hielten das Transparent, Einer verteilte das Flugi an die geladenen Gäste. Nur die Lokalzeitung WA berichtete ausführlich. Auch die traditionellen Umweltverbände und andere gesellschaftlichen Gruppen hatten den Widerstand verschlafen. Erst jetzt kommt für Viele das unangenehme Erwachen. RWE-Projekt »Gekko«, eine Fehlinvestition weiterlesen

16. Schönauer Stromseminar

Georg Schramm
Georg Schramm 7.7.2015

Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutieren beim 16. Stromseminar in Schönau intensiv über das Thema „Zeitenwende und Atomrenaissance!“. Im Mittelpunkt stand unter anderem die hochaktuelle politische Diskussion zur Atomrenaissance in Europa. Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik und darüber hinaus debattierten zudem mit Referenten wie Prof. Dr. Ulrich Ernst von Weizsäcker über umwelt- und energiepolitischen Perspektiven. Bei der legendären Schönauer Stromnacht begeisterte Jess Jochimsen mit messerscharfen Pointen, skurrilen Geschichten und poetischen Bildern sein Publikum. 16. Schönauer Stromseminar weiterlesen

25.04.2015 Anti-Kohle-Kette Gartzweiler I



Stoppt die Bagger und Klimakiller!

Stoppt die Kohlebagger und Klimakiller!

2015 wird ein wegweisendes Jahr für den Klimaschutz. Wir haben die Chance, den Ausstieg aus dem Landschafts- und Klimakiller Kohlekraft einzuleiten. Die Bundesregierung entscheidet demnächst, ob die Energiekonzerne ihre CO2-Emissionen mindern und dafür Kohlekraftwerke abschalten müssen. In Nordrhein-Westfalen verhandelt zudem die Landesregierung über die Zukunft des Tagebaus Garzweiler II, wo RWE bis 2045 weiter Braunkohle fördern will. Im Vorfeld des Weltklimagipfels in Paris kommt beiden Entscheidungen große Bedeutung zu. Doch die Kohlelobby macht massiv Front gegen die Pläne, den boomenden Kohlestrom zurückzudrängen.

csm_Plakat_AKK_Final_20150206_37469df1ebDeshalb ist jetzt der Protest von uns BürgerInnen gefragt. Mit einer Menschenkette entlang des Tagebaus Garzweiler II machen wir am 25. April klar: Bis hier hin und nicht weiter – der Kohleverstromung muss ein Ende gesetzt werden!

  • Kohlekraft zerstört das Weltklima. Vor allem durch die Kohleverstromung ist Nordrhein-Westfalen für ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen verantwortlich.
  • Kohlekraft zerstört ganze Dörfer und Landschaften. RWE will allein für Garzweiler II noch weitere 3.000 Menschen in 12 Dörfern und Weilern gegen ihren Willen umsiedeln.
  • Kohlekraft gefährdet unsere Gesundheit mit Quecksilber, Arsen und Feinstaub aus den Schloten der Kraftwerke.

Wir fordern von der Politik:

  • Schaltet sofort die dreckigsten Kohlemeiler ab und beschließt einen Fahrplan zu einem kompletten Kohle-Ausstieg bis spätestens 2040.
  • Verkleinert massiv die Braunkohle-Tagebaue. Bis 2030 muss der Abbau im Tagebau Garzweiler II und anderswo beendet sein. Hierfür braucht es in den betroffenen Regionen zeitnah einen Strukturwandel, der die Beschäftigten in der Kohleindustrie und in davon abhängigen Bereichen sozial absichert und ihnen neue Perspektiven eröffnet.
  • Stoppt den Import von Steinkohle, die im Ausland unter Verletzung von Menschenrechten abgebaut wird.
  • Bremst nicht weiter bei der Energiewende, sondern setzt konsequent auf Erneuerbare Energien und Energieeffizienz!

Jetzt gilt es: Mit unserer Menschenkette stärken wir die breite Bürgerbewegung gegen Kohle und unterstützen den lokalen Widerstand. Gemeinsam bieten wir der Kohlelobby die Stirn. Kommen Sie am 25. April 2015 zur Menschenkette am Tagebau Garzweiler und zur anschließenden Kundgebung im Ort Immerath, dem die Abbaggerung droht!

Übrigens: Der nächste Tag (26.4.) ist Tschernobyl-Jahrestag.

Details hier:

Anti-Kohle-Kette 09.09.2014

Wir waren dabei!

Jubel über der Neiße: Die Kette ist geschlossen. Gut 7500 Menschen verbinden Hand in Hand und quer durch den Grenzfluss das deutsche Kerkwitz mit dem polnischen Grabice. Die erste internationale Anti-Kohle-Kette steht auf den vollen acht Kilometern und jeder einzelne Meter versprüht Stolz, Hoffnung und Zuversicht. Braunkohle ist Vergangenheit – wir wollen eine erneuerbare Zukunft, ruft diese Kette und schiebt hinterher: Das fordern tausende Menschen aus der Region und aus ganz Europa. […]

Unser Fotoalbum auf Facebook und das flickr-Fotoalbum unserer polnischen Kollegen erzählen den Tag in Bildern nach.

Quelle: http://www.humanchain.org/de

Ein kleiner Rückblick