Schlagwort-Archive: Politik

Bürgerbeteiligung an Windrädern

Die Bürger können sich an den Investitionen für Windräder der Stadtwerke Hamm (Windvorrangzone „Barsen“) beteiligen.  Das geht aus einem Presseartikel des Westfälischen Anzeigers vom 26.04.2017 hervor. Insgesamt werden für die Windräder in Barsen 7,2 Millionen Euro investiert, davon sollen 20%, also 1,6 Mio€, mit einer Stückelung von 1000 x 1.600 € über den Erwerb von Sparkassenbriefen vom Bürger kommen. Die Laufzeit beträgt drei Jahre. Es werden 1,5 Prozent Verzinsung versprochen. Start soll am 01.06.2017 sein. Bürgerbeteiligung an Windrädern weiterlesen

Ostermarsch 2017 in Gronau

Wir waren dabei

250 Teilnehmer waren beim Ostermarsch in Gronau dabei. Auch wir sind mit einer Gruppe hingefahren.

Beitrag vom WDR, Aktuelle Stunde und ARD, Tagesschau

Pressemitteilung 14.04.2017 des Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau

Ostermarschproteste in Gronau und Jülich gegen Urananreicherung

Rund 250 Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner aus Belgien, aus den Niederlanden und aus der Bundesrepublik haben sich Karfreitag (14. April 2017) in Gronau am Ostermarsch zur bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage beteiligt. Ostermarsch 2017 in Gronau weiterlesen

Pressemitteilung vom 29.10.2016

Wir waren dabei!

700 fordern bei überregionaler Anti-Atomkraft-Demonstration in Lingen: „Atomkraft jetzt den Saft abdrehen – Uranfabriken schließen! Brennstoffexporte stoppen!“

Mit einer überregionalen Demonstration am Atomstandort Lingen haben rund 700 Menschen, darunter auch Teilnehmer der BI Umweltschutz in Hamm sowie des Bündnisses gegen Gasbohrungen Hamm und Münsterland am Samstag, 29. Oktober, ein deutliches Zeichen für die Notwendigkeit eines umfassenden und sofortigen Atomausstiegs gesetzt. Die Demonstration stand unter dem Motto: „Atomkraftwerken den Saft abdrehen! Brennstoffversorgung aus Lingen und Gronau stoppen!“

Von der Bundesregierung sowie den Landesregierungen in Niedersachsen und NRW forderten die beteiligten Initiativen und Verbände u.a. die sofortige Stilllegung Pressemitteilung vom 29.10.2016 weiterlesen

Kugelhaufenreaktoren, Thorium und Transmutation…

… die letzten Strohhalme der Atomlobby

bund-schuetzt-unsDer bekannte Whistlebower Rainer Moormann, der im Forschungszentrum Jülich auf die Gefahren des THTR hinwies, kommt nach Hamm zu einer Veranstaltung des BUND NRW und der NUA. Und noch andere Referenten, wie zum Beispiel Uwe Hiksch vom Bundesvorstand der Naturfreunde und Weitere.

Samstag, den 19. 11. 2016
von 11 – 17 Uhr in Hamm, Oststraße 48

Die um 1990 in Deutschland gescheiterten Kugelhaufenreaktoren AVR und THTR-300 werden Kugelhaufenreaktoren, Thorium und Transmutation… weiterlesen

Einladung zur Bürgerfragestunde Gasbohren

Am Dienstag, 07.06.2016 / 19 – 22 Uhr

Karikatur Wahrzeichen Berge
(C) Andrea Pfeifer, Hamm

Im Vereinsheim der Vereinsgemeinschaft
Lohauserholz e.V., Martinstraße 70, 59067 Hamm

700 Meter zu Fuß vom Bohrplatz entfernt.
Google-Maps | Anfahrt

HammGas und die Stadtwerke Hamm planen eine Ausweitung von Gasbohren auch auf dem Gebiet der Stadt Hamm – in Sichtweite von Wohnbebauung und Naturschutzgebiet. Eine Bürgerbeteiligung ist nicht vorgesehen. Eine Diskussion im Rat der Stadt Hamm lehnen der Oberbürgermeister und die Parteien von SPD und CDU ab. Einladung zur Bürgerfragestunde Gasbohren weiterlesen

SPD und CDU lehnen Fracking-Verbot im Bundestag ab (28.04.2016)

Klicken zum vergrößern

Jürgen Blümer 28.04.2016 | Mit den Stimmen der Großen Koalition aus CDU und SPD wurde erneut ein Verbot von Fracking im Bundestag abgelehnt. Der Verbots-Antrag erhielt die volle Unterstützung der Fraktionen von Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke (siehe Grafik).

Trotz der Risiken beim Fracking – von giftigem Bohrschlamm über Trinkwasser-Gefährdung bis hin zu möglichen Erdbeben – weigert sich die Koalition, diese Technologie zur Erdgasförderung zu verbieten. Die Große Koalition scheitert bereits seit Monaten daran, ein Gesetz zum Fracking in den Bundestag einzubringen.
„Wieder einmal zeigen SPD und CDU ihre Handlungsunfähigkeit beim Thema ‚Energie'“, bewertet Jürgen Blümer von den Landschaftspaten das aktuelle Abstimmungsergebnis. „Union und Sozialdemokraten können sich nicht entscheiden, was sie mehr fürchten müssen: den Zorn der betroffenen Bürgerinnen und Bürger oder den Zorn der Industrie.“

Wie hat dein Abgeordneter gestimmt?

Berichte dazu